Inhalt express 1/2015

GEWERKSCHAFTEN INLAND

Andreas Bachmann: »Wer anderen eine Grube…« – Wer fällt der Tarifeinheit zum Opfer? S. 1
Wolfgang Hien: »Anpassen bis zur Selbstabschaffung?« – zu den gesundheitlichen Folgen betrieblicher Restrukturierungen, Teil II S. 2
Rudolf Walther: »Wortgefechte und Saalschlachten« Über demokratische Protestkultur in den 50ern S. 8

BETRIEBSSPIEGEL

StS: »Zu Hause bei Exportweltmeistern« – Wilde Streiks gegen Werkverträge und Massenab-mahnung bei Daimler in Bremen S. 4
»Mehr als Wasserstandsmeldungen vom Nil« – Interview zum Arbeitskampf bei Amazon-Leipzig mit Mitgliedern des Vertrauenskörpers und des Solibündnisses S. 5
Anton Kobel: »Der Kampf geht weiter…« – Mit Streiks und (Nicht-)Kunden für Tarifvertrag und Respekt bei Amazon S. 5
Wolfgang Völker: »Zehn Jahre Hartz IV – Ergebnisse, Konfliktfelder, Lockerungsübungen« S. 9

INTERNATIONALES

Marko Bojcun: »Willkommen in Europa« – Arbeiterproteste gegen Austeritätspolitik in der Ukraine S. 9
Alexandra Bradbury: »Kurz mal am Image kratzen« – Krankenhausstreiks in den USA S. 12
Clement Papazian: »Keine Probleme, aber alle gelöst« – Warum 2.600 Beschäftigte in den Psychiatrien von Kaiser Permanente streiken S. 12

REZENSIONEN

Christian Frings: »Der große Hype und die Rückkehr der Klassenfrage« – Über Thomas Piketty und seine linken Kritiker – Teil II S. 14
Peter Nowak: »Keine Beerdigung« – Über »Kommunisten gegen Hitler und Stalin« und »Johann Knief. Ein unvollendetes Leben« S. 16

LESERBRIEF

Renate Hürtgen: Graduelle Grenzen der Autonomie? S. 14

Bildnachweise
Für die Bebilderung dieser Ausgabe haben wir die Früchte der digitalen Allmende geerntet und uns im großen Netz bedient. Kein Thema, das dort nicht fotografisch bearbeitet wird. Unseres heißt: Doucement! Halblang! Füße hoch, Augen zu. Den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Ruhige Kugel schieben. Pause machen. Subito! Veröffentlicht sind die Bilder unter creative commons-Lizenz bei www.flickr.com.

Editorial

Salam Alaikum, liebe Leserinnen und Leser,

zum Jahresbeginn offerieren wir Euch ein sorgfältig ausgewähltes Paket an saftigen Lügen: Andreas Bachmann weist nach, dass gesetzliche Tarifeinheit zu fordern alternativlos und ein Beweis verfassungsrechtlicher Vernunft ist, Christian Frings führt aus, dass Lesen sich nicht lohnt und wie Recht doch die marxistischen Kritiker von Piketty haben, Wolfgang Völker feiert für uns zehn Jahre Hartz IV als menschenrechtliche Errungenschaft und Wolfgang Hien zeigt, wie gesund die neuen Arbeitsverhältnisse für Geist und Körper sind. Endlich können wir auch Erfolge bei Amazon vermelden: Anton Kobel berichtet von den wahnsinnig hohen Steuern, die Amazon, der Weltmeister der Entschleunigung, von jetzt an zahlen wird, von einer exklusiven und brandheißen ver.di-Kampagne und vom baldigen, erfolgreichen Ende der Kämpfe dort – im Interview mit den Beschäftigten und Leuten aus dem Solibündnis erfahren wir jetzt schon, wie Versandhandel unter rätedemokratischer Selbstverwaltung funktioniert.
Ja, und auch im Ausland nur Wahres, Schönes und Gutes zum Jahresanfang: Aus den Labor-notes haben wir zwei Berichte über Streiks bei Kaiser Permanente, einem gemeinnützig wirt-schaftenden Versicherungskonzern und Leistungserbringer aus dem seit Obama vorbildlich organisierten US-Gesundheitssystem. Gut zu wissen, dass es in der Versorgung von psychiat-rischen Patienten in den USA nun keine Probleme mehr gibt!
Mit einem Blick in die Geschichte bestätigt Rudolf Walther die Vermutung, dass die 50er Jahre in Deutschland vor allem eins waren: langweilig. Keine Bewegung, kein Widerstand weit und breit. Und zu guter Letzt hat Peter Nowak noch eine absolut beruhigende Informati-on für uns: Die Minderheit der Kommunisten war die große Mehrheit!
Glaubt’s uns!

Und noch eins – der Prophet hat‘s geweissagt und bei seinem eigenen Barte geschworen: Die Poren des Arbeitstags sind geschlossen. Pausen sind nicht mehr drin. Die Bilder dieser Ausgabe beweisen es.
Jetzt aber Schluss mit »breaking« news und Scoops – lest selbst.

 

2015-01_Bachmann_Wer-andern_Tarifeinheit

2015-01_express_Mehr-als-Wasserstandsmeldungen_amazon

 

express 01/2015