Der express 7-8/2021 ist erschienen!

Inhalt:

Gewerkschaften Inland

Micha Heilmann: »Dem Arbeitgeber stets zu Diensten« – ›DHV – Die Berufsgewerkschaft e.V. nicht tariffähig            3

Stephan Krull: »Mit den Produzent:innen reden und den Umbau planen!« – Studie der Rosa-Luxemburg-Stiftung und erste Schlussfolgerungen            4

Tim Ackermann: »Betriebsklimakatastrophe« – Klimapolitik der extremen Rechten im Betrieb   7

Wilfried Schwetz: »Gewerkschaftliche Identitätsfragen« – Entwicklungsmöglichkeiten und Ansatzpunkte gewerkschaftlicher Arbeit im Facility- und Industrieservice           11

Wilfried Schwetz: »Probleme der Organisierung im Industrieservice und Facility Management« – Zwei neue Branchen als Profiteure des Outsourcings    12

»Ohne Obdach« – Statistisches Bundesamt bestätigt negative Entwicklung bei Tarifbindung     19

Betriebsspiegel

René Kluge: »Unsichtbar und schwer zu fassen« – Wo ist der Arbeitgeber?         1

Andreas Bachmann: »Der Ort, an dem es nicht mit rechten Dingen zugeht« – Mobiles Arbeiten und die Rückkehr der Heimarbeit           14

Politik & Debatte

Andreas Bachmann: »Partei mit Plan?« – Industriepolitische Vorschläge der Linkspartei            6

Ulrich Maaz: »Qual der Wahl« – Positionen der Gewerkschaften zur Bundestagswahl    8

AG Wahlbeobachtung: »Landtagswahl Sachsen-Anhalt« – Gewerkschaftsmitglieder im konservativ-rechten Trend            8

…und sie bewegt sich doch

»›Wir werden nicht gewinnen, wenn wir Kämpfe einsam führen‹« – Gespräch mit den Macher:innen des Podcasts Klassenfragen 10

Internationales

Ralf Kliche: »Grummeln in Griechenland« – Proteste gegen neue Arbeitsgesetzgebung   16

AG Wahlbeobachtung: »Regionalwahlen in Frankreich« – Dämpfer für Macron und Le Pen      18

Asia Europe Peoples‘ Forum: »Eingesperrt am Arbeitsplatz« – Erneuter Fabrikbrand und Tote in Bangladesch 18

Kurzgefasst

Editorial          3

Subversion & Schabernack #8: Tang ping     3

Antipasti – Was wurde eigentlich aus …       13

Rezensionen

Wolfgang Völker: »Miete frisst Lohn« – Mietentwicklung in deutschen Großstädten und Positionen aus dem gewerkschaftlichen Spektrum zur ›Wohnungsfrage‹            2

Stefan Schoppengerd: »Frankenstein in Bagdad« – Roman aus dem Nachkriegsirak        15

Nachruf

Thomas »Gerd« Gabler, 1951-2021  16

Editorial

Geneigte Leserinnen und Leser,

dass das Klima-Thema, wie es ein Teilnehmer unserer Zukunftswerkstatt 2019 formulierte, »gekommen ist, um zu bleiben«, muss man dieser Tage wohl niemandem groß erklären. Klar, Wetter und Klima sind nicht das Gleiche, aber die Regelmäßigkeit, mit der das Wetter ›verrückt spielt‹, ist wohl kein Zufall, sondern eine Quittung.

Bei der Behandlung des Themas griff uns erneut die Rosa Luxemburg Stiftung unter die Arme. Die beiliegende Studie »E-Mobilität – ist das die Lösung?« passt nun wirklich zum Anspruch des express wie die Faust aufs Auge. Mit Stephan Krull zieht einer der Autoren der Studie in dieser Ausgabe sein eigenes Fazit (S. 4). Die Gegenperspektive schaut sich Tim Ackermann an: Wie reagiert eigentlich die betriebliche Rechte auf die Herausforderungen des Klimawandels? (S. 7) Passend dazu haben wir eine Besprechung der industriepolitischen Programmatik der Linken von Andreas Bachmann (S. 6).

Und sonst? Der Wahlkampf wirft seine lang(weilig)en Schatten voraus. Was sagen eigentlich die Gewerkschaften dazu? Das hat sich Ulrich Maaz für uns angeschaut (S. 8). Allerdings muss neben den offiziellen Verlautbarungen der Einzelgewerkschaften zur Wahl auch betrachtet werden, was der DGB denn, sicher am nachhaltig befeuerten Pellet-Kamin, so mit der Parteipolitik bespricht: In einem gemeinsamen Papier des DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann mit Robert Habeck »distanziert sich der DGB von der Forderung, die Krisenkosten über die Besteuerung hoher Vermögen zu finanzieren. Damit schwächt er eine gesellschaftliche Umverteilungsperspektive und desorientiert Mitglieder wie Bündnispartner. Das Papier ist als machtpolitisches Signal zu verstehen, dass die Unterstützung einer schwarz-grünen Koalition durch die Gewerkschaften nicht an der Vermögensteuer scheitern wird. Es zeigt: Dem DGB fällt es schwer, Forderungen an die Regierung zu formulieren« (Ulrike Eifler in Luxemburg 1/2021, S. 73).

Wie das ausgeht, wissen wir auch noch nicht – aber dafür können wir etwas zu den Wahlen in Frankreich (S. 18) und Sachsen-Anhalt (S. 8) sagen, und das sagt auch einiges über die Gründe für Verdruss über Gewerkschaften und Volksparteien.

Doch wo bleibt da, die, wie ein alter weißer Mann sie mal nannte, »wirkliche Bewegung«? Keine Sorge, die bleibt unser liebstes Steckenpferd. Zu sehen in der vorliegenden Ausgabe etwa an dem Bericht von Ralf ­Kliche über die Proteste gegen die neue Arbeitsgesetzgebung in Griechenland (S. 16) und in der Analyse, warum diese bisher im Bereich Facility- und Industy Services eher ausbleibt, durch Wilfried Schwetz (S. 11). Was man – ganz allgemein – gegen ein solches Ausbleiben von Bewegung unternehmen könnte, dazu haben die Macher:innen des wunderbaren Podcasts »Klassenfrage« konkrete Ideen (S. 10).

Die nächste Ausgabe des express erscheint im September, so lange verabschieden wir uns in die wohlverdiente Sommerpause. Wenn euch dann die September-Ausgabe erreicht, wisst ihr, geneigte Leserinnen und Leser, schon mehr über den Ausgang der Bundestagswahlen als wir bei Redaktionsschluss.  Eine Beurteilung des Ergebnisses durch unsere AG Wahlbeobachtung erwartet Euch daher erst im Oktober. Aber wir haben da so ein Gefühl, dass es vorher auch noch andere interessante Sachen zu besprechen geben wird. Bis dahin: erbauliche Lektüre!

Bildnachweise

Die Bilder dieser Ausgabe sind unter Creative-Commons-Lizenz bei flickr.com veröffentlicht. Sie zeigen Motive aus der »natürlichen« Umwelt, die einladen zum Nachdenken über Muster, Strukturen, Ordnungen und Brüche – Konzepte also, die wir auch beim Sprechen über die Gesellschaft und ihre Veränderung benötigen.